Matrix in Balance – Anwender Training

mit Abschluss-Zertifikat

Werden Sie Matrix in Balance Anwender und machen Ihre Berufung zum Beruf!

Finden Sie Ihren eigenen Matrix in Balance- und Kinesiologie- Stil, indem Sie über Ihre selbst gesteckten Grenzen hinaus gehen.
In diesem 5-tägigen Intensivkurs werden sowohl praxis- und berufsbezogene Themen abgedeckt, wie auch die Möglichkeit der Supervision, das Stärken Ihrer Stärken und die nächsten Schritte für Ihren Lebensplan.
Die Rundum- Balance zum Thema „Ein guter Kinesiologe/in sein“ ermöglicht es, Stolpersteine auf dem Weg zum professionellen Kinesiologen auszuräumen und gleichzeitig die Brillanz kinesiologischer Arbeit anzuwenden.

Matrix in Balance

Trainings-Inhalte:

  • Über die 7 Ebenen hinaus …
  • Ihr persönlicher Stil
  • Sich von Modellen befreien
  • Supervision
  • Wie erkläre ich MIB/Kinesiologie? Präsentationen und Training
  • Optimale Sitzungsgestaltung
  • Zeiteinteilung, Angebot, Ablauf, Preis, Kooperationen, …
  • Klientenakquise – Tipps und Training
  • Wo sind meine Schwachpunkte und wie gehe ich damit um?
  • Was sind meine Stärken? Wie kann ich diese gewinnbringend einsetzen und präsentieren?
  • Mögliche Stolpersteine, Fallgruben und Irrwege
  • Viele Tipps, Tricks und Ideen für erfolgreiche Sitzungen und den Praxisaufbau

Zertifizierte Matrix in Balance Kinesiologen 2017

 Matrix in Balance – Anwender Training
Leitung:Klaus Wienert
Voraussetzung:Matrix in Balance 8
Termine:08. - 12. März 2017
28. Juni - 02. Juli 2017 in Dresden (www.heilpraktikerschule-dresden.de)
07. - 11. März 2018
Zeit:10:00 - 18:30 Uhr
Kosten:650,- Euro
Anmelden


Ein paar Rückmeldungen

… diese MIB Reise hat es ihn sich 🙂 und jetzt kommt sie nach außen und ich darf das Licht in die Welt bringen :-))) Vielen Dank für diese wunderbare Reise und deine Unterstützung!!!
I.S. Kosmetikerin

Es gab noch keinen Dozenten und keinen Kurs, die mir auch nur annähernd so gut getaugt haben.
C.B. Baubiologe, Techniker

Dir Erst mal von Herzen meinen persönliche Dank für diese 5 Tage. Es war eine tolle Erfahrung und ein gelungener Abschluss Deiner Seminarreihe. Abschluss… nein es war mehr … Du hast es geschafft das wir alle wieder ein Stück mehr an unseren Aufgaben gewachsen sind. Wir haben Grenzen überschritten und viele haben gezeigt was sie können. Dank Deiner Hilfe.
Das MIB  für Dich mehr ist als ein Seminar war spürbar und deshalb nochmals Danke das Du uns all das auf Deine Weise gelehrt hast und das wir Dich ein wenig mehr haben wahr nehmen dürfen.
P.B. Biochemikerin

Eine rundherum gelungene Kursreihe
B.F. Dipl.Ing

Ich finde die Kursreihe ganz klasse. Du bist ein super „Ausbilder“, der es schafft, Sachverhalte leicht verständlich, klar, teils auch witzig darzustellen und auch noch so, dass ich mich lange konzentrieren kann. Ganz toll finde ich deine Herangehensweise an „abgehobene Themen“. Da kann es bei mir schon mal passieren, dass ich auf Abstand gehe, wenn mir etwas zu abgehoben klingt; aber du schaffst es, dabei pragmatisch zu bleiben. Ich finde die Auswahl an Balancen sehr schön und rund und werde mir auf Basis von MiB nun einen schönen eigenen Werkzeugkasten schaffen.
Ich fühle mich nun zum ersten Mal durch und durch in der Lage, mit einer eigenen Praxis erfolgreich durchzustarten.
K.K.

Die Kursreihe war eine große Bereicherung für mein Leben.
M.K. Beraterin

Die Hauptfrage, die sie hatten, war, ob sich wirklich so viel verändert durch MIB. Ich musste dann lachen und bei mir merkt man halt einfach, dass ich mich wohl in meiner Haut fühle und ich kann dies auf jeden Fall mit einem klaren JA bestätigen. Für mich war MIB genial.
x.y.

Lieber Klaus,
hatte heute Morgen das Gefühl, Dich unbedingt daran teilhaben lassen zu wollen:
ich habe vor 2 Wochen tatsächlich das 1. Mal als MIB-Kinesiologin gearbeitet!
d.h. fremde Klientin, die auf mich zugekommen ist –
in meinem Raum (einfach bei mir unter dem Dach)
kinesiologisches Arbeiten nach dem MIB-Prinzip (alles ist in allem
enthalten)
beobachten – wahrnehmen – Impulse geben – Veränderung entstehen lassen
Vertrauen in das Grundprinzip des Lebens
War für mich ein wunderschönes Gefühl begleiten zu dürfen und dann zum höchsten Wohle wieder abgeben zu können – sowohl für mich in meiner Selbstermächtigung zu bleiben, als auch die Klientin auf ihrem Wege ein Schritt begleitet zu haben.
Und ich konnte den Verdienst meiner Arbeit auf der materiellen Ebene mit gutem Gewissen annehmen…..  😀
M.D. Apothekerin

Lieber Klaus, liebe Djurdjica,
mit dem heutigen Tag endet die MIB Kursreihe 2012/2013. Wir haben über das Jahr soviel von Euch gelernt und erfahren, ja empfangen, für das wir Euch heute und hier danken wollen.

Ich weiß nicht ob Euch nach Jahren der Energiearbeit noch bewusst ist, was Ihr hier bewirkt: Hunderte wenn nicht Tausende von Problemen und Problemchen gelöst, Beschwerden und Zipperlein geheilt, Verstrickungen und Verwechslungen geradegerückt, Ballast und schlechte Energie transformiert, und,  was ich besonders finde, viele viele Menschen zur Selbstheilung ermächtigt und sie zu Multiplikatoren Eurer Arbeit gemacht. Wie soll ich Euch das genauer beschreiben, habe ich mir überlegt, und ich versuche es einfach mal mit dem Szenario „wie wär mein Leben verlaufen ohne diesen Kurs“. Ohne auf Details einzugehen, kann ich es glaube ich am besten so ausdrücken, und meine Eindrücke decken sich weitgehend mit dem Feedback der MIB Kurs Teilnehmer

–    Das Wort „Bewusstseinserweiterung“ hat für mich eine greifbare Bedeutung bekommen.
–    Mir wurden die Augen für eine andere Dimension unserer Welt geöffnet.
–    Ich dachte mir geht es gut. Doch nur weil ich es nicht anders wusste.
–    Erlebbarer Perspektivenwechsel
–    Greifbare Intuition.
–    Ich wusste nicht, dass Leben sich so anfühlen kann.

Euer unermüdlicher Einsatz fürs seelische Wohlergehen der Teilnehmer. Und damit meine ich nicht „nur“, dass Ihr vielen von uns mal kurz zwischendurch die Seele zurechtgerückt habt. Ob es die Kerzen im Treppenhaus sind, die einen auf dem Weg in den Kurs geleiten, oder die Hausschuhe und die Fußkissen, die einfach da sind, der Tee und die Knabbereien. Oder dass Ihr manchen von uns nachsichtig ein Nickerchen gestattet habt. Wie im Kleinen, so auch im Großen. Auch der Newsletter als Begleiter fernab der Kurse ermuntert einen immer wieder am Ball zu bleiben, und hat vermutlich eine der höchsten Leseraten. Weiter so, die Menschheit kann´s gebrauchen.

Lieber Klaus, die Art, in der Du mit Deinen Vorträgen den Inhalt rüberbringst, ist phänomenal und einzigartig. Du verzichtest auf müßige Einleitungen, stattdessen stellst Du ruhig und bestimmt den Kern der vor uns liegenden Materie vor. Damit hast Du uns von der ersten Sekunde an in Deinen Bann gezogen, und wir sind Dir aufmerksam und gerne gefolgt. In jeder Sekunde warst Du präzise. Keine Antwort war auf ein Ja oder Nein beschränkt, sondern wurden als Erklärungen des eigentlichen Themas gegeben. Die Aussagen im Skript sind zu 100% auf den Punkt gebracht, Deine Bachblütentexte sind so glasklar wie ich sie bei Google noch nirgends auch nur annähernd so klar gefunden habe (Anmerkung: die Texte stammen aus der Feder von Angelika Komm;-). Kurzum: was Du sagst, versteht man. Es kommt an. Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du einmal gesagt, dass es Deine Berufung ist, da vorne zu stehen und Kinesiologie beizubringen. Diese Einstellung verkörperst Du zu 100%.

Die Welt der Energie hast Du uns behutsam offenbart, indem Du uns die Ebenen schrittweise eröffnet hast. Mit jedem MIB hast Du uns spüren lassen, dass das Skript nicht alles ist. Wie oft hast Du meine Fragen beantwortet, kurz bevor ich sie im Kurs gestellt hätte, sei es im Kurs oder zwischen den Kursen. Gott, bei soviel Einfühlungsvermögen hat Deine Frau Bianca ja den 6er im Lotto gewonnen!

Bei aller Freude und allem Lob muss ich aber auch sagen, dass ich ganz froh bin, dass der Kurs mit dem heutigen Tag endet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil nun die Zeit der Tänzchen endlich vorbei ist. Und so möchte ich zum Ende kommen, mit einer für mich zentralen Erkenntnis des Kurses, nämlich dass es in dem ganzen Leben nicht um die Frage geht „wer bin ich“, sondern „wer möchte ich sein“. Denn, mal ganz ehrlich, wer möchte schon gerne der Frage nachgehen: Bin ich meine Darmbakterien?

In diesem Sinne, lieber Klaus, liebe Djurdjica, möchte ich mich im Namen aller Kursteilnehmer, so wie wir hier jetzt sitzen, bei Euch zweien ganz persönlich bedanken, für das was Ihr uns gelehrt habt, dafür wie Ihr es uns gelehrt habt, und dafür, dass Ihr es getan habt. Es war eine schöne Zeit.

Kinesiologische Sitzungen sind für den Klienten ebenso wie für den Therapeuten segensreich, doch sind sie für den Therapeuten weitaus flüchtiger, denn vor der Tür wartet schon der nächste Klient mit seinem Wunsch nach Heilung, und so bleibt dem Therapeuten höchstens eine kurze Kaffeepause, um sich an seinem Werk zu freuen. In diesem Bewusstsein haben einige von uns ihre Erfahrungen und Erlebnisse, die Ihr uns in dieser Zeit ermöglicht habt, niedergeschrieben. Möge dieses Büchlein in einer ruhigen Minute dazu beitragen, dass Ihr Euch Eures Schaffens, und unseres Dankes, gewahr werdet. Herzlichen Dank!

Eure Andreas und Steffi

weitere Rückmeldungen finden Sie auf der MIB Startseite